Virtuose Violinsonaten des Barock

3_klein

Foto: Paata Beridze

Samstag, 2. November 2019, 19 Uhr ♦ Augsburg, St. Anna ♦ Sonaten für Violine und Cembalo von Johann Sebastian Bach, Arcangelo Corelli, Georg Muffat u. a. ♦ Theona Gubba-Chkheidze – Barockvioline, Michael Eberth – Cembalo

Programm

Heinrich Ignaz Franz Biber (1644 – 1704)
Sonata I Maria Verkündigung
für Violine und Basso continuo
(aus 16 Mysteriensonaten Ms. ca. 1678)

Johann Caspar Ferdinand Fischer (1656 –1746)
Passacaglia in d
(aus Musicalischer Parnassus …, Augsburg s.a. [1738?])

Georg Muffat (1653 – 1704)
Sonata Violino solo
für Violine und Basso continuo
(Prag 1677)

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)
Fantasie in a-Moll, BWV 922
(Arnstadt, um 1704)

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)
Sonate in c-Moll, BWV 1017
für Violine und obligates Cembalo
Siciliano Largo – Allegro – Adagio – Allegro
(aus Sei Sounate à Cembalo certato è Violino Solo, Köthen? vor Mai 1723)

Arcangelo Corelli (1653 – 1713)
La Folia
für Violine und Cembalo
(aus Sonate a Violino e Violone o Cimbalo, Rom 1700)

Einweihungskonzert Prescher-Orgel 1683

PrescherSonntag, 27. Oktober 2019, 15 Uhr Niederschönenfeld (Donau-Ries), ehem. Klosterkirche Maria Himmelfahrt Einweihungkonzert der restaurierten Orgel von Paul Prescher (Zittau/Nördlingen) aus dem Jahre 1683 Werke von Johann Caspar Kerll, Franz Xaver Murschhauser, Johann Speth, Johann Pachelbel, Johann Caspar Ferdinand Fischer und Georg Muffat Michael Eberth an der Prescher-Orgel

Programm:

Johann Caspar Kerll (1627 – 1693)
Toccata prima – Canzona prima

Girolamo Cavazzoni (um 1510 – nach 1577)
Recercar Terzo
(aus Intavolatura cioè recercari, canzoni, himni, magnificat Libro primo… Venedig, 1543)

Johann Speth (1664 – 1719)
Toccata septima – Toccata secunda
(aus Ars Magna Consoni Et Dissoni, Augsburg, 1693)

Johann Pachelbel (1653 – 1706)
Vater unser im Himmelreich – Wir glauben all an einen Gott – Wie schön leuchtet der Morgenstern
aus (Erster Theil etlicher Choräle …, Nürnberg vor 1690)

Franz Xaver Murschhauser (1663 – 1738)
Variationes super Cant. Lasst uns das Kindelein wiegen per Imitationem Cuculi
(aus Octi-Tonium Novum Organicum, Augsburg, 1696)

Johann Caspar Kerll (1627 – 1693)
Battaglia

Domenico Zipoli (1688 – 1726)
All’Elevazione – Pastorale
(aus Sonate d‘Intavolatura per Organo e Cimbalo …, Rom 1716)

Georg Muffat (1653 – 1704)
Toccata duodecima
(aus Apparatus musico organisticus, Salzburg 1690)

Orgel – Barockvioline – Barockoboe

Oboen
Sonntag, 20. Mai 2018, 20 Uhr ♦ Mittenwald, Pfarrkirche St. Peter und Paul ♦ 
Konzert im Rahmen des 8. Internationalen Geigenbauwettbewerbs (18.05.-26.05.) ♦ Musik von Heinrich Ignaz Franz Biber, Johann Sebastian Bach, Johann Ludwig Krebs, Georg Friedrich Händel, Johann Joachim Quantz und Georg Friedrich Kauffmann ♦ Theona Gubba-Chkheidze, Barockvioline; Angelika Radowitz, Barockoboe; Michael Eberth, Orgel ♦ ⇒ zum Geigenbauwettbewerb

Programm

Nicolas de Grigny (1672 – 1703)
Hymnus Veni Creator Spiritus
(aus Livre d‘ Orgue, Paris 1711)
Veni creator en Taille à 5 Fugue à 5 Duo Recit de Cromorne Dialogue sur les grands Jeux

Johann Ludwig Krebs (1713 – 1780)
Komm Heiliger Geist, Herre Gott
(für Oboe, Violine und Orgel)

Fantasia in C-Dur für Violine und Orgel

Johann Joachim Quantz (1697 – 1773)
Capriccio (Allegro) in a-Moll für Oboe

Heinrich Ignaz Franz Biber (1644 – 1704)
Sonata I Maria Verkündigung für Violine und Basso continuo
(aus 16 Mysteriensonaten Ms. ca. 1678)

Georg Friedrich Händel (1685 – 1750)
Sonata a 3, 1 Hautbois, 1 Violino con Basso Continuo ex B dell Sig. Händell
Adagio – Allegro – Largo – Allegro

Georg Muffat (1653 – 1704)
Toccata undecima
(aus Apparatus musico organisticus, Salzburg 1690)

Heinrich Ignaz Franz Biber (1644 – 1704)
Sonata X Kreuzigung für Violine und Basso continuo
(aus 16 Mysteriensonaten Ms. ca. 1678)

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)
Trio für Oboe da Caccia und Orgel
(aus Kantate Geist und Seele sind verwirret BWV 35)

Georg Friedrich Kauffmann (1679 1735)
Komm heiliger Geist, Herre Gott (Vivace)
Komm heiliger Geist, Herre Gott (Choral)
(aus Harmonische Seelenlust, Leipzig, 1733/1740)

Johann Sebastian Bach  (1685 – 1750)
Fantasia über Komm Heiliger Geist, Herre Gott, BWV 651
(aus Achtzehn Choräle von verschiedener Art)

Goût français

Couperin_Prelude in d_facsSonntag, 12. Juni, 11:11 Uhr ♦ KOM Olching, eleven-eleven MusikKultur e.V. ♦
Samstag, 18. Juni, 18 Uhr ♦ Felicitassal, Maximilianmuseum, Augsburg
Goût françaisVirtuose Cembalomusik an Europäischen Fürstenhöfen ♦ Werke von Henry Dumont, Louis Couperin, Johann Jakob Froberger, Christian Ritter, Georg Muffat, Jean Baptiste Forqueray, Pancrace Royer und Armand-Louis Couperin. Michael Eberth, Cembalo

Die französische Cembalomusik ist der Lautenmusik des 16. und 17. Jahrhunderts entsprungen in einer Zeit in der sich das Cembalo in der höfischen Gesellschaft immer mehr etablierte. Geschmackliches Raffinement, vereint mit eleganter Satzweise und effektvoller Klanglichkeit ließ einen reichen Schatz an vielfältiger Charakteristik entstehen. In knappen Piécen werden Musikerkollegen (Couperin, Forqueray, Leclair), ein Harlekin, der Pariser Finanzminister La Popliniére oder gar der „Götterchef“ Jupiter portraitiert.

Zum Goût français gehörte es auch, sich dann und wann italienisch zu geben. Stücke mit den Titeln Air italienne, Pavane italienne sowie musikalische „Portraits“ französischer Musiker, die den italienischen Stil pflegten sind keine Seltenheit. Regelrechte Glaubenskriege, ob denn die französische oder italienische Oper besser sei sind in der Querelle des Bouffons und im „Piccinnistenstreit“ nach der Mitte des 18. Jahrhunderts dokumentiert. Aber schon im 17. Jahrhundert nährte diese Kontroverse die Entwicklung der Musik. François Couperin zog sich auf intelligente Weise aus der Affaire: In seiner Sammlung Nouveaux Concerts von 1724 huldigte er dem großen Franzosen Jean Baptiste Lully (bezeichnender Weise ein gebürtiger Italiener!) mit der L’Apothéose de Lully, dem großen Italiener Arcangelo Corelli mit der L’Apothéose de Corelli.