2. Kaiserliche Nacht

Max1qSamstag, 27. Juli 2019, 18:30 Uhr ♦ Augsburg, Maximilianmuseum ♦ Kaiserliche Nächte ♦ Musik aus dem Augsburger Liederbuch, dem Buxheimer Orgelbuch und von Leonhard Paminger, Heinrich Isaac, Philipp Verdelot, Costanzo Festa u. a. ♦  Stefan Steinemann, Altus ♦ Iris Lichtinger, Renaissance-blockflöten ♦ Michael Eberth, Clavicytherium ♦ Programm:

Buxheimer Orgelbuch (um 1470)
Redeuntes in mi

Heinrich Isaac  (1450-1517)
Fortuna desperata in mi

Ludwig Senfl (1486-1543) / Bearbeitung der Motette von  Costanzo Festa (1494- 1545)
Quis dabit oculis
Trauermotette auf den Tod von Kaiser Maximilian I (1459-1519)

Heinrich Isaac
Le serviteur

Leonhard Paminger (1495-1567)
Ach Gott, straf mich nit

Heinrich Isaac
Tart ara

Philippe Verdelot (1485-1552)
Ultimi miei sospiri

Henry VIII (1491-1547)
Taundernaken

Heinrich Isaac  (1450-1517)
Fortuna desperata in fa

Heinrich Isaac  (1450-1517)
Innsbruck, ich muss dich lassen

Werbeanzeigen

Das ist meine Freude

Johann_caspar_von_kerll

Deutsche Musik nach dem dreißigjährigen Krieg

Donnerstag, 25. Juli 2019, 20 Uhr ♦ München, Kreuzkapelle bei St. Michael, Eingang Ettstraße ♦ Konzert mit Studierenden des Instituts für historische Aufführungspraxis der Hochschule für Musik und Theater München

Julia Duscher, Sopran; Mirjam Sendtner, Theresa Seethaler, Barockvioline; Alexander Wiegmann, Orgel ♦ Prof. Michael Eberth, Konzeption, Moderation und musikalische Leitung

weitere Informationen hier


Johann Rosenmüller (1620 – 1684)
Kantate Das ist meine Freude RWV.E27
für Sopran, zwei Violinen und Basso continuo
(aus Andere Kernsprüche, Leipzig 1652)

Johann Kaspar Kerll (1627 – 1693)
Sonata a 2 für zwei Violinen und Basso continuo

Heinrich Albert (1604 – 1651)
Bekehrung zum Herren Christo (JEsu, Quell gewünschter Freuden)
(aus 5. Teil Arien, etlicher theils geistlicher /zum Trost … Königsberg 1648)

Heinrich Ignaz Franz Biber (1644 – 1704)
Maria Verkündigung
für Violine und Basso continuo
(aus 16 Mysteriensonaten Ms., Salzburg ca. 1678)

Johann Kaspar Kerll (1627 – 1693)
Toccata quinta in C für Orgel

Heinrich Schütz (1585 – 1672)
Eile mich, Herr Gott zu erretten (In stylo oratorio), SWV 282
(aus Kleine geistliche Konzerte I, op.8, 1636)

Johann Rosenmüller (1620 – 1684)
Sonata seconda á 2
für zwei Violinen und Basso continuo
(aus Sonatae à 2,3,4,e 5 stromenti da arco et altri, Nürnberg 1682)

Dieterich Buxtehude (1637 – 1707)
Kantate Herr, wenn ich nur dich hab, BuxWV 38
für Sopran, zwei Violinen und Basso continuo
(aus der Düben Sammlung, Universität Uppsala)

Musica, cur siles?

Ebi_03Samstag, 6. Juli 2019, 19 Uhr und 20 Uhr ♦ Augsburg, Staatsgalerie in der Katharinenkirche, Maximilianstraße 46 (Zugang über Garten Schaezlerpalais)Die lange Nacht der Abenteuer

„Musica, cur siles?“ – Musik, warum schweigst Du? So lautet eine Textzeile der Trauermotette „Quis dabit oculis nostris fontem lachrymarum“, die Ludwig Senfl, Leiter der Hofkapelle Maximilians I. auf den Tod des Kaisers 1519 verfasste. Er adaptierte hierfür eine bereits bestehende Komposition des Italianers Costanzo Festa (ca 1490-1545), was möglicherweise durch den plötzlichen Tod Maximilians begründet ist. Dieses Werk, sowie weitere von Ludwig Senfls berühmtem Lehrer Heinrich Isaac und auch von König Heinrich VIII., einem ebenso den Musen zugetaner Herrscher, dem Maximilian im Jahre 1513 begegnet war, werden nicht schweigen- sondern erklingen.
FAMA – Forum für Alte Musik Augsburg
Andreas Pehl (Countertenor)
Iris Lichtinger (Renaissanceflöten)
Michael Eberth (Clavicytherium)
mehr Informationen hier und unter www.fama-augsburg.de

Tag der offenen Tür

1057x2

29. Juni 2019, ab 15:30 Uhr bis 16:15 Uhr ♦ München, im Werksviertel Mitte„Sitzfeldt“

Georg Philipp Telemann: Sonate e-moll für zwei Oboen, zwei Violinen, zwei Violen und Basso continuo, TWV 50:4Evaristo Felice Dall’Abaco: Concerto a quattro da chiesa, op. 2 Nr. 1 d-MollJohann Sebastian Bach: Brandenburgisches Konzert Nr. 5, BWV 1050

L’Accademia Giocosa
Henrik Wiese, TraversflöteMarine-Amélie Lenoir, BarockoboeTobias Vogelmann, BarockoboeMarije Grevink, BarockviolineValérie Gillard, BarockviolineDavid van Dijk, BarockviolineAnja Kreynacke, BarockviolaVeronique Bastian, BarockviolaMarco Postinghel, FagottHanno Simons, BarockvioloncelloLukas Richter, Kontrabass Michael Eberth, Cembalo

Weitere Info hier

Dialogführung – Musik zur Zeit Caravaggios

10_Honthorst - Das Konzert klein

Gerard van Honthorst, Musikalische Gesellschaft (Konzert), 1623
Washington, D.C., National Gallery of Art, Patrons‘ Permanent Fund and Florian Carr Fund

Mittwoch, 26. Juni 2019, 17 Uhr ♦ München, Alte Pinakothek ♦ Musik und Instrumente im Zeitalter der Caravaggisten – Dialogführung zu Gemälden des 17. Jahrhunderts ♦ Ob Musikanten, lautenspielende Prostituierte oder fröhliche Gesellschaften: Das bunte Nachtleben und Geselligkeit im Rom und den Niederlanden des 17. Jahrhunderts ist ohne Musik kaum vorstellbar. Welchen Stellenwert sie in jener Zeit hatte und welche Instrumente gespielt wurden, wird im Dialog mit Prof. Michael Eberth von der Hochschule für Musik und Theater München zu entdecken sein3 Euro zzgl. Eintritt | Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen | Tickets ab 10.00 Uhr an der Tageskasse (kein Vorverkauf möglich), weitere Informationen hier

Le Vertigo

Le VertigoSamstag, 01.06.2019, 19 Uhr ♦ 86150 AugsburgMaximilianstrasse 46Schaezlerpalais, Rokokofestsaal

Ausgewählte vokale und instrumentale Meisterwerke des französischen Barock von Étienne Moulinié, Louis Couperin, Jean-Philippe Rameau, Louis-Nicolas Clérambault, Joseph-Nicolas-Pancrace Royer und Jean-Baptiste Barrière.

Dieses Programm lädt ein zu einer Reise in die höfische Musikwelt Frankreichs des 18.Jahrhunderts und erzählt von der Liebe in ihren verschiedenen Facetten – vom Verliebtsein, von Ungeduld und Liebesschmerz bis hin zu Entgrenzung und rauschhaften Zuständen. Von schwindelerregenden Gefühlen sind auch die Protagonisten der beiden Kantaten in diesem Programm ergriffen. Liebesgott Amor, der Verursacher leidenschaftlicher Liebesgefühle, quält in Jean Philippe Rameaus Kantate den von seinen Pfeilen Getroffenen.
Im Zentrum des Programms steht das Rondeau „Le Vertigo“ (der Schwindel) für Cembalo Solo von Jean-Nicolas-Pancras Royer – mit atemberaubenden Läufen und expressiver Dramatik – ein unvergleichliches Meisterwerk der französischen Cembalomusik.

Ausführende:

Trio Musurgia Universalis

Susanne Simenec – Sopran
Michael Eberth – Cembalo
Michail Uryvaev – Barockcello

Veranstalter: Ensemble Musurgia Universalis in Kooperation mit Kunstsammlungen und Museen Augsburg.

Kosten: 20 Euro, ermäßigt 15 Euro, VVK: Museumskasse Schaezlerpalais, Reservierung: T (0821) 324-4118